Technischer Aktien- und Rentenmarktkommentar

für die Woche vom 09. – 13. März 2020

DAX

Der Dax ging am Freitag mit einem Punktestand von 11.541 Punkten aus dem Handel und erlitt auf Wochensicht einen Verlust von -2,94 %. Wichtige Stabilisierungsbereiche bei 11.800 Punkten konnten in der Vorwoche nicht gehalten werden, da die Ausbreitung des Coronavirus in Europa und in den USA weiter voranschritt und in Italien die Todesfälle sprunghaft anstiegen. Dies schürt die Rezessionsängste und ließ den Ölpreis in einem historischen Ausmaß um knapp 30 % abstürzen und den DAX vorbörslich unter die 11.000 Punktemarke fallen. Technisch betrachtet, befindet sich der Dax in einem dynamischen Abwärtstrend und weitet die Korrekturbewegung heute nach unten aus. Aufgrund des starken Verkaufsdrucks sind weitere Kursverluste möglich, sodass wir unsere defensive Positionierung beibehalten. Fundamental betrachtet, dürften diese Woche die globalen fiskal- und gelpolitischen Maßnahmen zur Stabilisierung des konjunkturellen Umfelds in den Vordergrund rücken sowie eine sehr wachsame Beobachtung der Coronainfektionen in den Mittelpunkt rücken.

Euro Stoxx 50

Der Euro Stoxx 50 ging am Freitag mit einem Punktestand von 3.232 Punkten aus dem Handel und erlitt auf Wochensicht einen Verlust von -2,92 %. Das Coronavirus hatte die globalen Börsen vergangene Woche weiterhin im Griff und ließ Erholungsbewegungen über 3.400 Punkte trotz einer Zinssenkung und überraschend stabilen Konjunkturdaten in den USA scheitern. Solange die Infektionszahlen in Europa weiterhin rapide ansteigen und die damit verbundenen Beeinträchtigungen der volkswirtschaftlichen Abläufe nicht abflachen, scheint eine rapide Erholungsbewegung fundamental betrachtet erstmal nicht absehbar zu sein. Charttechnisch betrachtet, konnte die wichtige Unterstützungszone zwischen 3.250 und 3.300 Punkten nicht gehalten werden, sodass der Abwärtstrend – vorbörslich mit großer Dynamik – bestätigt wurde. Der Euro Stoxx 50 handelt derzeit deutlich unter der 200-Tage-Linie sowie unter dem unteren Bollinger-Band. Deshalb behalten wir, wie in der Vorwoche, unsere defensivere Positionierung bei und gehen kurzfristig von einer bestenfalls volatilen Seitwärtsbewegung aus.

Dow Jones Industrial

Der Dow Jones hatte eine volatile Woche und legte um 1,79 % auf Wochenbasis zu. Er schloss bei 25865 Punkten. Das Intraday Tief dieser Woche lag mit 25.227 Punkten höher als in der Vorwoche, als er in den Bereich von 24.600 Punkten abrutschte. Heute sollten wir eine deutlich negative Handelseröffnung sehen, die US-Futures notieren aktuell über 5 % im Minus, so dass wir heute das Tief der Vorwoche bei 24.681 Punkten testen sollten. Ein Unterschreiten dieses Tiefs würde uns aus aktueller Sicht nicht nervös machen, vielmehr sehen wir darin eine gute Möglichkeit Risikoprofil graduell aufzubauen. Eine Erholung könnte uns aus mittelfristiger Sicht bis zur 200-Tage-Linie führen (aktuell bei 27.251 Punkten). Das Worst-Case-Szenario liegt für uns aktuell bei 23.500 Punkten, was wir bei dieser hohen Volatilität nicht ganz ausschließen können.

Bund-Future

Der Bund-Future konnte vom Einbruch der Aktienkurse erneut deutlich profitieren. Staatsanleihen waren als sicherer Hafen sehr gefragt. Das Rentenbarometer notiert aktuell bei 178,08 Punkten. Sollten die Aktienmärkte weiter unter Druck bleiben, so könnte das Rentenbarometer durchaus bis zu seinem Allzeithoch bei 179,67 Punkte steigen. Im Falle einer deutlichen Erholung der Aktienmärkte besteht eine Wahrscheinlichkeit für einen Rückgang bis zu den Unterstützungen bei 176,73, 176,13 und 175,42 Punkten.

Einschätzung

In Anbetracht der gegenwärtigen Nachrichtenlage fällt eine seriöse Einschätzung schwer, sodass wir weiterhin von hoch volatilen Bewegungen ausgehen und kurzfristig unsere defensive Positionierung beibehalten.

Stand: 09. März 2020 – Bitte beachten Sie unsere rechtlichen Hinweise.

Gemälde GL-Saal
Christian Barth

Christian Barth

Der Diplom-Betriebswirt (FH) und Bankkaufmann ist seit 1998 bei der Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft beschäftigt. Nach der Tätigkeit im Private Banking ist er nun im Bereich Fondsmanagement tätig. Seine Aufgaben umfassen das Management von drei Dachfonds sowie die Analyse von zahlreichen Aktien-, Renten- und Immobilienmärkten.

News­letter

Möchten Sie mehr über unsere Leistungen erfahren? Melden Sie sich für unseren Newsletter an:

Anmelden

Wählen Sie Ihre Newsletter

Datenschutz*

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Dies könnte Sie auch interessieren:

Aktien

Technischer Aktien- und Rentenmarktkommentar

Dieter Langenbucher
Dieter Langenbucher
2. März 2020

Aktien

Virus schockt die Börsen

Norbert Frey
Norbert Frey
26. Februar 2020

Aktien

Technischer Aktien- und Rentenmarktkommentar

Norbert Frey
Norbert Frey
24. Februar 2020