Top-Fondsmanager, Björn Glück zu Gast

Jahresauftakt der Niederlassung Stuttgart

Am 18. Februar 2020 fand die Jahresauftakt-Veranstaltung der Stuttgarter Niederlassung der Fürst Fugger Privatbank statt. Björn Glück, Fondsmanager der Lupus alpha Asset Management AG, Frankfurt, war zu Gast im voll besetzten Besprechungsraum. Er referierte über Deutschlands Hidden Champions. Damit sind kleine und mittelgroße börsennotierte Unternehmen gemeint, die relativ unbekannt, aber in ihrer Branche Marktführer sind. Zudem sprach er marktbewegende Themen an. So wurden unter anderem die Auswirkungen des Handelskrieges und mögliche Folgen des Coronavirus auf die Aktienwerte diskutiert.

Die anwesenden Gäste erhielten zudem tiefe Einblicke in die Arbeitsweise eines Fondsmanagers. Unter anderem skizzierte Glück welche Faktoren – aus Sicht eines Fondsmanagers – für eine Aufnahme einer Aktiengesellschaft entscheidend sind. Aber auch, so Glück, spiele der regelmäßige persönliche Austausch mit den Vorständen und das Bauchgefühl eine wesentliche Rolle bei der Kaufentscheidung.

Im Anschluss an das gut 75-minütige Referat hatten unsere Gäste bei Flying Buffet und gediegenen Weinen die Gelegenheit, weitere Fragen an den mehrfach ausgezeichneten und von der Börsen-Zeitung als „Trüffelschwein“ bezeichneten Fondsmanager zu stellen.

Fraschka und Glück

v.l. Ralf Fraschka (Fürst Fugger Privatbank) und Björn Glück, Fondsmanager der Lupus alpha Asset Management AG

Jochen Dietrich

Leiter der Niederlassung Stuttgart, nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre sammelte er Erfahrung bei verschiedenen Privatbanken bevor er im Jahre 2005 mit der spannenden Aufgabe betraut wurde, die neu gegründete Niederlassung mit Leben zu füllen und zu entwickeln.

News­letter

Möchten Sie mehr über unsere Leistungen erfahren? Melden Sie sich für unseren Newsletter an:

Anmelden

Wählen Sie Ihre Newsletter

Datenschutz*

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Dies könnte Sie auch interessieren:

News aus den Niederlassungen

Clowns mit Herz Rems-Murr

Jochen Dietrich
21. Januar 2020