Marktimpressionen

Während es den US Märkten weiterhin an frischen Impulsen fehlt, präsentiert sich der Deutsche Aktienindex relativ stabil.
Der DAX, der sich bereits gestern mit einem Minus von 0,4 % im Vergleich zur Wall Street gut gehalten hat, handelt heute Morgen auf außerbörslichen Handelsplattformen leicht im Plus und zeigt sich mit 13.222 Zählern gut behauptet.

Der Dow Jones Index der gestern 0,5 % einbüßte, handelt vorbörslich kaum verändert bei 27.925 Punkten. Zumindest tendieren die Futures bei den Tech-Werten wieder im positiven Bereich. Der Nasdaq Future notiert aktuell 0,3 % höher und auch die asiatischen Märkte konnten sich heute morgen von den schwachen US-Vorgaben befreien. (Hang Seng + 0,31%, Nikkei 225 +0,02%, Shanghai Comp (+0,57%)

Von der Datenfront erwarten wir heute neben den deutschen Erzeugerpreisen, neue Zahlen zu den Leistungsbilanzen der EU und den USA.
Der Überschuss der europäischen Leistungsbilanz ist in der Coronakrise zuletzt auf den niedrigsten Wert seit ca. fünf Jahren gefallen.
Vom Statistischen Bundesamt in Wiesbaden erhalten wir heute die Zahlen der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte für den Monat August.
Im Juli hatte es einen leichten Anstieg um 0,2% zum Vormonat gegeben. Zum Vorjahr lagen die Preise aber um 1,7 % niedriger.

Zudem werden in den USA die vorläufigen Daten des Verbrauchervertrauens der Uni Michigan und einige weitere US Frühindikatoren veröffentlicht.

Die Konjunkturdaten haben zuletzt Zweifel an der Geschwindigkeit der weiteren Erholung aufkommen lassen.
Heute wird spannend, ob das US-Verbrauchervertrauen unter der Unfähigkeit zur Einigung auf eine Verlängerung der Hilfen gelitten hat.
Außerdem könnte der sogenannte Hexensabbat für zusätzliche Turbulenzen an den Märkten sorgen. Heute laufen weltweit die Terminkontrakte an den Börsen aus. Profianleger versuchen dabei im Vorfeld häufig, die Kurse in die für sie vorteilhafte Richtung zu bewegen.
Insgesamt lässt sich heute Morgen noch keine klare Richtungsvorgabe erkennen.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den letzten Handelstag der Woche.

Stand: 18. September 2020 – Makroökonomische Betrachtungen und Meinungen der Fürst Fugger Privatbank werden unter Verwendung von öffentlich zugänglichen Quellen mit größtmöglicher Sorgfalt ohne Gewähr für die Richtigkeit der Angaben recherchiert. Bitte beachten Sie unsere rechtlichen Hinweise.