Liquidität schmiert die Märkte

Kommentar

Liquiditätsschwemme versus abschwächende Gewinnsteigerung – Höhere Negativzinsen machen Aktien attraktiver.

Wie schon öfter geschrieben, drücken die nun deutlich fallenden US Zinsen die europäischen Zinsen auf nie gekannte Negativrekorde (10 jährige Bundesanleihe aktuell -0,68%). Der Druck auf die Investoren durch höher werdende Zinsbelastung (früher betraf das mal Kreditzinsen, heute Liquiditätszinsen) lenkt die steigende Liquidität in die Aktienmärkte. Ein sehr schönes Beispiel ist die Neubetrachtung von Gold. Früher zinsloses Metall. Heute negativzinsfreies Anlagemedium.

Wehe dem, der durch Restriktionen (z.B. Gesetze, Anlagerichtlinien) noch hoch konservativ anlegen muss. So scheint sich die Ansicht durchzusetzen, dass der positive Aspekt der steigenden Liquidität gegenüber den stagnierenden Gewinnentwicklungen überwiegt. Auch wenn wir durch die sehr schönen Performanceergebnisse in diesem Jahr sehr vorsichtig unterwegs sind, halten wir uns die Chancen eines wieder ansteigenden Marktes offen.

Dabei behalten wir den Ausgang aber fest im Blick. Halt ein schmaler Grad…

Rainer Weyrauch

Leiter der Niederlassung Köln, Mitglied des Dreiermanagementgremiums für die zentrale und unabhängige Vermögensverwaltung der FFPB. Verantwortlich für das Management von Spezialfonds und Vermögensverwaltungen für Pensionskassen, Family Offices, Arbeitgeberverbände, Spendenorganisationen, Stiftungen und Unternehmen. Seit 1985 im Renten- und Aktiengeschäft tätig. Financial Planner und Stiftungsexperte.

News­letter

Möchten Sie mehr über unsere Leistungen erfahren? Melden Sie sich für unseren Newsletter an:

Anmelden

Wählen Sie Ihre Newsletter

Datenschutz*

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Dies könnte Sie auch interessieren:

Rainer Weyrauch
27. August 2019