Marktkommentar

Technische Aktien- und Rentenmarktaussichten für die Woche vom 24.04. – 28.04.2017

DAX

Vor der gestrigen Wahl in Frankreich hielten sich die Anleger deutlich zurück. Zu groß war die Angst vor einem Wahlausgang mit einem europakritisch eingestellten Sieger. Auf Wochensicht gab der Index um 0,50 Prozent nach. Nachdem mit dem Wahlsieger aus dem 1. Wahlgang Macron wohl der neue Präsident feststehen dürfte, kommt es heute an den europäischen Börsen zu deutlichen Kursgewinnen. Der DAX startet mit einem Plus von rund 300 Punkten gegenüber dem Freitagsschlusskurs. Damit gelang zugleich die Rückkehr in die vorherrschende Handelsspanne 12.111/12.533 Punkten. Somit wurden bereits zur Eröffnung die Widerstandszonen 12.129/12.167 Punkte sowie 12.243/12247 Punkte deutlich übersprungen. Damit rücken das Hoch vom 03. April bei 12.376 Punkten sowie das Allzeithoch bei 12.391 Punkten wieder in den Fokus. Wir erwarten jedoch nicht, dass der DAX bereits im ersten Anlauf ein neues Allzeithoch erreicht. Ein Bruch der oben erwähnten Aufwärtstrendlinie bei 12.111 Punkten würde als Warnsignal für weitere Abgaben Richtung 11.942Punkten dienen. Für diesen Fall wäre der mittelfristige Aufwärtstrend in Gefahr, mit Abgaben in Richtung 11.480 Punkten müsste dann gerechnet werden.

Euro Stoxx 50

Der EuroStoxx 50 Index schloss die letzte Woche mit einem Minus von 0,25 Prozent. In der heutigen Eröffnung startet der Index mit einem Aufwärtsgap als Reaktion auf das Wahlergebnis in Frankreich. Damit rückt der seit dem Jahr 2000 bestehende Baissetrend bei aktuell 3.544 Punkten erneut in den Fokus. Sollte dieser endlich überwunden werden, so wäre rechnerisch Platz bis zum Hoch vom 13. April 2015 bei 3.836 Punkten. Auf der Unterseite spielt die Marke von 3.400 Punkten eine wichtige Rolle. Ein Bruch könnte weitere Abgaben bis 3.214 Punkten nach sich ziehen.

Dow Jones Industrial

Der Dow Jones konnte in der vergangenen Woche leicht um 0,46 Prozent zulegen und schloss bei 20.547 Punkten. Den Anstieg erachten wir lediglich als temporäre Erholung in einem seit dem 21. März 2017 bestehenden Abwärtstrend. Darauf deuten ebenfalls breiter aufgestellte Marktindizes wie der S&P 500 oder der Nasdaq Composite hin. Ebenso bestätigt diese Einschätzung die Divergenz zum Russel 2000 Index. Solange der oben genannte Abwärtstrend Bestand hat, bleiben wir zurückhaltend gegenüber dem amerikanischen Aktienmarkt. Selbst ein Anstieg über die Trendlinie bei 20.667 Punkten würde nur kurzzeitiges Aufwärtspotential von maximal 200 Punkten zulassen. Obwohl der Stochastik Oszillator sich zuletzt verbessern konnte und ein Kaufsignal abgibt, reicht dies nicht aus, um den negativen Trend beim MACD zu egalisieren. Wir würden am amerikanischen Aktienmarkt erst bei Kursen knapp oberhalb von 19.500 Punkten einsteigen oder bestehende Positionen ausbauen. Geduld ist also angesagt.

Bund Future

Der Bund-Future notiert aktuell bei 161,29 Punkten. Damit hat das Rentenbarometer in der Vorwoche 114 Ticks verloren. Die starken Aktienmärkte von heute Morgen belasten den Bund-Future zusätzlich. Alleine heute verliert er 147 Ticks. Somit kann das technische Gesamtbild als deutlich angeschlagen bezeichnet werden. Die technischen Indikatoren untermauern dieses Szenario. Die nächste größere Unterstützung befindet sich im Bereich um 160 Punkte. Widerstände finden sich bei 162,70 und 163,12 Punkten.

Empfehlung

Nach der Wahl ist vor der Wahl. Dennoch herrscht an den Märkten Euphorie. Wichtig ist auf die Chartmarken zu achten und zu handeln.

 

Stand 24. April 2017

Rechtliche Hinweise

Die hier über den Markt wiedergegebenen Informationen und Meinungen wurden am angegebenen Datum erstellt. Sie werden nur zu Informationszwecken als Unterstützung Ihrer selbstständigen Anlageentscheidung weitergegeben. Sie dienen nicht als Angebot, Anlageberatung, Anlageempfehlung oder sonstige generelle oder individuelle Empfehlung der Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft zum Kauf, Halten oder Verkauf oder sonstigen Handel von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten und begründen kein vertragliches Beratungs- oder Auskunftsverhältnis. Die Informationen stammen aus bzw. basieren auf Quellen, die die Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft als zuverlässig erachtet, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit, Rechtzeitigkeit und Aktualität aber keine Gewähr übernommen wird. Die Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft lehnt jede Haftung für Verluste aus der Verwendung ab. Das vorliegende Dokument darf ohne schriftliche Genehmigung der Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft weder ganz noch auszugsweise vervielfältigt werden.