Marktkommentar

Technische Aktien- und Rentenmarktaussichten für die Woche vom 13.11. – 17.11.2017

DAX

Wie in unserem letzten Marktkommentar vermutet, haben die Anleger in den letzten Tagen vorsichtiger agiert und eher Gewinnmitnahmen vorgenommen. Dieses Gefühl haben die Börsianer schon lange nicht mehr erlebt. Innerhalb einer Woche wurden vom Top bis zum Schluss rund 400 Punkte verloren. Damit ist der DAX an die Unterstützungszone gelaufen. Zuletzt haben auch die Umsätze leicht angezogen. Der MACD-Indikator hat in diesem Szenario ein Verkaufssignal generiert. Auch der Stochastik-Indikator hat nach unten gedreht, auch wenn dies bei einem solch starken Trend nicht beachtenswert ist. Die aktuelle Unterstützungszone zwischen 13.095 Punkten und 13.053 Punkten wird nun zum Test für die weitere Entwicklung. Ein Hineinlaufen in diesen Bereich sollte erwartet werden. Ein Halten in diesem Bereich ist aber durchaus wahrscheinlich. Auf der Oberseite finden sich Widerstände bei 13.270 sowie 13.319 Punkten. Erst ein Anstieg über das Allzeithoch bei 13.526 Punkten würde für eine Fortsetzung der jüngsten Aufwärtsbewegung sprechen.

Euro Stoxx 50

Erstmals seit Ende Oktober schloss der Euro Stoxx 50 Index wieder unter der Marke von 3.600 Punkten. Auf Wochensicht verlor der Index 2,61 Prozent. Somit ist der Euro Stoxx 50 Index erneut in seine sehr enge Seitwärtsrange zwischen 3.585 zu 3.626 Punkten zurückgefallen. Der MACD-Indikator hat in diesem Szenario ein Verkaufssignal generiert. Auch der Stochastik-Indikator hat nach unten gedreht, auch wenn dies bei einem solch starken Trend nicht beachtenswert ist. An unserer Einschätzung, dass ein weiterer Anstieg durch den ehemaligen Haussetrend seit Juni 2016 bei 3.747 Punkten sowie dem Aufwärtstrend seit den Tiefs aus dem April bei 3.740 Punkten gedeckelt zu sein schein, hat sich nichts geändert. Auf der Unterseite finden sich Unterstützungen bei 3.497 sowie 3.459 Punkten.

Dow Jones Industrial

Der Dow Jones konsolidierte in der vergangenen Woche leicht um 0,4 Prozent. Er schloss bei 23.422 Punkten. Die anderen marktbreiten Indizes S&P 500 und Nasdaq Composite konsolidierten ebenfalls leicht, mit jeweils 0,2 Prozent. Der Russell 2000 korrigierte erneut stärker und verlor 1,3 Prozent. Der Abbau der technisch überkauften Indikation spielt sich somit erneut bei den kleineren Unternehmen ab, während die größeren Unternehmen seitwärts konsolidieren. Dies ist an und für sich ein gutes Zeichen. Die Charakteristik des Gesamtmarktes hat sich zudem in der Vorwoche nicht weiter eingetrübt, sondern sendet erste positive Signale, die in dieser Woche bestätigt werden müssten. Wir sehen die Konsolidierung dennoch als noch nicht abgeschlossen, sondern erwarten aus mittelfristiger Sicht in der Summe eine Fortsetzung der Konsolidierung. Auf der Oberseite ist der nächste Widerstand das Allzeithoch vom 07.11.2017 bei 23.602 Punkten. Darunter liegt die obere Begrenzung des langfristigen Aufwärtstrends, der sich im Bereich von 23.878 Punkten herleiten lässt. Auf der Unterseite sollte die Marke von 23.000 Punkten das nächste Ziel sein, dort wurde Mitte Oktober ein Gap eröffnet, das bisher nicht geschlossen wurde. Die nächste Unterstützung ist die 38-Tage-Linie (derzeit bei 22.991 Punkten), gefolgt von der 50-Tage-Linie (derzeit bei 22.766 Punkten).

 

Bund Future

Der Bund-Future notiert aktuell bei 162,40 Punkten. Das Rentenbarometer wurde in die Mitleidenschaft steigender Renditen in den USA und Großbritannien gezogen. Aber auch die technischen Indikatoren sind in der Summe negativ zu werten. Unterstützungen befinden sich bei 161,98 und 161,63 Punkten. Widerstände warten bei 162,83 und 163,40 Punkten.

Empfehlung

Die Aktienmärkte befinden sich noch im Korrekturmodus. Vor allem die weiteren Verzögerungen beim Zustandekommen der US-Steuerreform sorgen für Irritationen und belastet die Märkte. Wir bleiben trotzdem investiert und erwarten eine Fortsetzung der zuletzt gesehenen Aufwärtsbewegung.

Stand 13. November 2017

Gemälde GL-Saal

Rechtliche Hinweise

Die hier über den Markt wiedergegebenen Informationen und Meinungen wurden am angegebenen Datum erstellt. Sie werden nur zu Informationszwecken als Unterstützung Ihrer selbstständigen Anlageentscheidung weitergegeben. Sie dienen nicht als Angebot, Anlageberatung, Anlageempfehlung oder sonstige generelle oder individuelle Empfehlung der Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft zum Kauf, Halten oder Verkauf oder sonstigen Handel von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten und begründen kein vertragliches Beratungs- oder Auskunftsverhältnis. Die Informationen stammen aus bzw. basieren auf Quellen, die die Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft als zuverlässig erachtet, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit, Rechtzeitigkeit und Aktualität aber keine Gewähr übernommen wird. Die Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft lehnt jede Haftung für Verluste aus der Verwendung ab. Das vorliegende Dokument darf ohne schriftliche Genehmigung der Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft weder ganz noch auszugsweise vervielfältigt werden.