Marktkommentar

Technische Aktien- und Rentenmarktaussichten für die Woche vom 16. – 20. April 2018

DAX

Der deutsche Aktienmarkt verabschiedete sich am Freitag nach einer Berg- und Talfahrt mit Gewinnen ins Wochenende. Auf Wochensicht konnte der DAX um 1,64 Prozent zulegen. Trotz des militärischen Angriffs auf Syrien startet der DAX die neue Woche mit leichten Gewinnen. Dennoch bleibt die Frage, wie viel Kraft der DAX nach der Erholung der letzten Wochen letztendlich noch besitzt. Nach dem zwischenzeitlichen Hoch von 12.524 Punkten scheiterte der DAX schließlich an der Marke von 12.515 Punkten. Auffallend ist, wie schnell er an Schwung verliert. Mögliche Ursachen werden beim ersten Blick auf den Chart erkennbar: Viele Zwischenhochs auf dem nun erreichten Kursniveau dürften auch diesmal wieder verstärkt Verkäufer auf den Plan rufen. Und nicht zuletzt dürfte die bei 12.660 Punkten notierende 200-Tages-Linie eine nur schwer zu überwindende Hürde auf einem möglichen Weg nach oben sein. Auf der Unterseite dient die bei 12.388 Punkten verlaufende 55-Tages-Linie als erste ernstzunehmende Unterstützung. Wesentlich bedeutender ist hingegen die Verteidigung des seit Februar 2016 bestehenden Aufwärtstrends bei aktuell 12.178 Punkten. Sollte hingegen das Aufwärtsgap zwischen 12.011 und 12.136 Punkten geschlossen werden, so dürfte der aktuell vorherrschende Haussetrend schnell ad acta gelegt werden.

Euro Stoxx 50

Der Euro Stoxx 50 Index schloss die vergangene Woche mit einem Plus von 1,17 Prozent. Trotz der jüngsten positiven Aufwärtsbewegung scheint das Potenzial auf der Oberseite weiterhin begrenzt. So oszilliert der europäische Standardwerteindex seit über einem Jahr um die Marke von 3.440 Punkten, ohne sich deutlich von dieser lösen zu können. Dies dürfte auch in den nächsten Wochen nur schwerlich zu realisieren sein, da er bereits bei 3.476 Punkten auf eine erste ernstzunehmende Hürde trifft. Hier verläuft zugleich die obere Gapkante des Abwärtsgaps 3.479 zu 3.440 Punkten, gefolgt von 3.485 sowie 3.511 Punkten. Auf der Unterseite sollte die Unterstützungszone um 3.300 Punkte nicht nachhaltig unterschritten werden. Bei einem Bruch dieser Marke könnte der Index bis ca. 3.200 Punkte fallen.

Dow Jones Industrial

Der Dow Jones legte in der vergangenen Woche um 1,8 Prozent zu. Er schloss bei 24.360 Punkten. Erst die 50-Tage-Linie, die derzeit bei 24.653 Punkten verläuft, stoppte die Erholung. Diese Marke hatten wir hier ja als wahrscheinliches Kursziel für die vergangene Woche genannt. Die Erholung zeigt sich nunmehr seit einigen Wochen erschreckend zäh, es geht nicht wirklich was voran an den US-Märkten. Aus diesem Grund sind wir für die kommende Woche nicht sonderlich positiv gestimmt und rechnen mit einer Konsolidierung. Positiv wäre, wenn diese Konsolidierung milde ausfiele, etwa eine zähe Konsolidierung bis zur 200-Tage-Linie (derzeit bei 23.551 Punkten). Wir rechnen mit einer eher schwierigen 2. Aprilhälfte, sehen derzeit aber widersprüchliche Signale. Auf der einen Seite sehen wir durchaus positive Zeichen, aber auf der anderen Seite sehen wir auch Verkaufsbestrebungen der größeren Marktteilnehmer. Alles in allem halten wir das Aufwärtspotenzial derzeit für begrenzt.

Bund Future

Der Bund-Future notiert aktuell bei 158,80 Punkten. Das Rentenbarometer notiert im Vergleich zur Vorwoche 27 Ticks tiefer. Zwei Dinge könnten stärkeren Einfluss auf den Bund-Future gewinnen: der Handelsstreit zwischen den USA und China und der zunächst begrenzte militärische Angriff auf Syrien. Beide Ereignisse haben die Risikoaversion kaum ansteigen lassen und eher Abgabedruck auf den Bund-Future ausgelöst. Hinzu kommen negativ zu interpretierende technische Indikatoren (MACD und Stochastic unterhalb ihrer Signallinien). Auf der Unterseite sollte die bei 158,49 verlaufende 38-Tages-Linie eine Unterstützung darstellen. Einen Ausbruch über die Marke von 160 halten wir in dem aktuellen Umfeld für unwahrscheinlich.

Einschätzung

Die Aktienmärkte bleiben volatil. An unserer Einschätzung von der letzten Woche halten wir fest, dass erst oberhalb der genannten Chartmarken der Zeitpunkt für einen Einstieg in den Aktienmarkt gekommen ist.

Stand: 16. April 2018

Gemälde GL-Saal

Rechtliche Hinweise

Die hier über den Markt wiedergegebenen Informationen und Meinungen wurden am angegebenen Datum erstellt. Sie werden nur zu Informationszwecken als Unterstützung Ihrer selbstständigen Anlageentscheidung weitergegeben. Sie dienen nicht als Angebot, Anlageberatung, Anlageempfehlung oder sonstige generelle oder individuelle Empfehlung der Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft zum Kauf, Halten oder Verkauf oder sonstigen Handel von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten und begründen kein vertragliches Beratungs- oder Auskunftsverhältnis. Die Informationen stammen aus bzw. basieren auf Quellen, die die Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft als zuverlässig erachtet, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit, Rechtzeitigkeit und Aktualität aber keine Gewähr übernommen wird. Die Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft lehnt jede Haftung für Verluste aus der Verwendung ab. Das vorliegende Dokument darf ohne schriftliche Genehmigung der Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft weder ganz noch auszugsweise vervielfältigt werden.